Johner Institut GmbH

Historie

2019


Das Jahr beginnt mit einem Umzug in die Turmstraße 5 in Konstanz. Die Räumlichkeiten im Technologie Zentrum waren zu klein. Unseren Standort in der Villa Rheinburg geben wir nicht auf. Somit sind wir in Konstanz an zwei Standorten vertreten.

Erneut weiten wir unser Angebot aus:

2018


Zeugnisse unserer weiteren stürmischen Weiterentwicklung sind im Jahr 2018:

  • Unsere Firma wächst um 100%.
  • Erfolgreich und auf Anhieb bestehen wir unsere Zertifizierung nach ISO 13485.
  • Wir eröffnen unseren neuen Standort in Berlin.
  • Seit diesem Jahr sind wir auch als CRO (Clinical Research Organization) tätig und führen mit gleich mehreren Medizinproduktehersteller klinische Prüfungen durch.
  • Neue Seminare wie das zur IVDR ergänzen unser Angebot.
  • Wie jedes Jahr ergänzen wir substanziell die Videos im Auditgarant. Die DSGVO, die CSV und die klinischen Bewertungen stehen im Fokus, ebenso die Übersetzung von über 100 Videos ins Englische.
  • Das Buch zur IEC 60601-1 ist geschrieben und steht zur Veröffentlichung und dem Druck in 2019 bereit.

2017


Wir ergänzen unser Seminar-Angebot 

In Konstanz wird schon wieder der Raum knapp. Wir mieten zwei Büros im Technologiezentrum an.

Der Auditgarant wird um 50 Videotrainings erweitert, um Hilfestellungen bei der Umsetzung der Anforderungen der MDR und an die IT-Security zu geben.

Das Team wächst um fünf weitere Experten v.a. in den Bereichen klinische Bewertung, CSV und In-vitro-Diagnostika.

Die Usability-Labs in Deutschland und den USA sind voll gebucht, die ersten Projekte zur IT-Security bei Medizinprodukten starten.

Der 12. Masterstudiengang hat begonnen, wie immer ausverkauft.

2016


Das exponentielle Wachstum geht weiter: 

  1. Das Beratungsteam wächst um gleich fünf neue Kolleginnen und Kollegen. 
  2. Dank unseres neuen Standorts in Frankfurt können wir unsere deutschen Kunden noch einfacher erreichen.
  3. Wir beginnen eine strategische Partnerschaft mit der Firma UserWorks und bieten seither Usability-Studien auch in den USA und die FDA-konforme Human-Factors-Engineering-Dokumentation an.
  4. Das Seminar zum Risikomanagement und das Seminar zur IEC 60601-1 ergänzen das Weiterbildungs-Portfolio und erfreuen sich seit dem ersten Durchlauf einer hohen Nachfrage.
  5. Der Umfang des Auditgarant verdoppelt sich: Er enthält nun auch Videotrainings und Templates zum Aufbau und Audit von Qualitätsmanagementsystemen. 
  6. Das Buch "Usability als Erfolgsfaktor - IEC 62366- und FDA-konform dokumentieren" erscheint in der ersten Auflage. Das Buch "Basiswissen medizinische Software" erscheint in der zweiten Auflage.
  7. Erstmalig bieten wir unsere Webinare als Live-Stream an. Fast 200 Zuhörer verfolgen die erste Sendung. 

2015


Die Videotrainings im Auditgarant sind nun auch in englischer Sprache verfügbar. Auch dafür nehmen wir unser professionelles Videostudio in unserem Stammsitz, der Villa Rheinburg, in Betrieb. Nun können wir noch schneller noch hochwertigere Videotrainings produzieren.

Der 11. Masterstudiengang "IT im Gesundheitswesen" startet wie immer ausverkauft. Auch das Beratungsteam wächst: Luca Salvatore verstärkt uns seit Jahresmitte.

Erstmalig bieten wir das Seminar "Interner Auditor" an.

2014


Der zweite MBA-Studiengang beginnt. Auch dieses Mal steht eine Woche im Silicon Valley u.a. an der Elite-Universität Stanford und beim HMO Kaiser-Permanente auf dem Programm.

Ein kompletter Relaunch nicht nur der Webseite und des Shop-Systems, sondern auch des kompletten E-Learnings stehen auf dem Programm. Das neue Produkt aus Videotrainings nennt sich jetzt Auditgarant und hilft Herstellern die technische Dokumentation von Medizinprodukten in kürzester Zeit auditsicher zu erstellen. 

Seit dem 01.01. existiert die Johner Institut GmbH, die die verschiedenen Geschäftsbereiche des Instituts für IT im Gesundheitswesen zusammenführt.

2013


Das Beratungsteam wächst weiter: Neu an Bord sind Robert Dick-Hambeck und Markus Gerhart. Schon fast müßig zu erwähnen, dass der neunte Studiengang wieder voll ausgebucht ist. Dieses Mal bereits Ende Juni. Der zweite MBA Studiengang, der im Jahr 2014 beginnt, ist nach 8h ausverkauft. Mit 400 Zuhörern erreicht ein Inhouse-Seminar zur Entwicklung medizinischer Software einen neuen Teilnehmerrekord.

2012


Unsere Software-Pakete "MedPack" und "RiskPack" entwickeln sich so erfolgreich, dass wir beschließen, diesen Geschäftszweig in eine eigene Gesellschaft, die Medsoto GmbH, auszulagern und dafür einen Entwickler einzustellen.

Der diesjährige Institutstag wird von vielen als der beste bezeichnet. Mit 170 Anmeldungen haben wir die Kapazitäten unserer Villa damit ausgeschöpft.

Wie jedes Jahr startet im Herbst ein berufsbegleitender Masterkurs "IT im Gesundheitswesen". Es ist inzwischen der achte!

2011


Mit einer Premiere starten wir ins neue Jahr: Der erste MBA beginnt mit 17 Studierenden völlig ausverkauft. Sicher ist die Studienwoche in Stanford ein Höhepunkt dieses Studiengangs. Die Beziehungen von Christian Johner zu der Elite-Universität zahlen sich aus.

Mit dem Buch "Basiswissen medizinische Software" legen wir den Grundstein auch für die Seminare zum "Certified Professional for Medical Software", für die wir als erster Trainingsanbieter akkreditiert werden.

2010


So erfolgreich das letzte Jahr endet, so erfolgreich beginnt das neue. Im Bundeswettbewerb "Deutschland - Land der Ideen" wird das Institut nach 2007 erneut als "ausgezeichneter Ort" prämiert. Dieses Mal für seine Initiative "Healthcare IT for Africa". Auch die Beratungsleistungen sind so gefragt, dass mit dem ISO 13485 Lead-Auditor Alexander Thern weitere Verstärkung notwendig und möglich ist.

2009


Der fünfte Masterstudiengang ist der erste der sein Studium an neuen Konstanzer Standort in der Villa Rheinburg aufnimmt. Mit Sven Wittorf und Corinna Hartmann verstärkt sich das Team weiter, um dem großen Interesse an Studienplätzen und Beratungsleistungen gerecht zu werden.

Der Institutsclub entsteht, den gleich mehrere Firmen nutzen, um ihre Mitarbeiter strukturiert auszubilden. Um die in diesem Jahr etwa 25 erstellten webbased Trainings und den zum Jahresende entstandenen Auditleitfaden und das ebenfalls im Jahr 2009 veröffentlichte im Hanser-Verlag erschienene Praxishandbuch "IT im Gesundheitswesen" vertreiben zu können, erblickt der Instituts-Shop das Licht der Welt. So wird 2009 das bisher erfolgreichste Jahr des Instituts.

2008


Inzwischen sind fast alle Klinikketten und großen Hersteller und Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen im Bereich IT und Gesundheitswesen Kunden. Das Produktportfolio hat sich um Webinaren und Seminare stark erweitert. Als Clubmitglieder profitieren die Kunden von zahlreichen Vorteilen. Der vierte Masterstudiengang beginnt wie immer ausverkauft.

2007


Im Wettbewerb "Deutschland - Land der Ideen" wird das Institut als ausgezeichneter Ort prämiert. Der große Festakt wird zu einem Treffpunkt der Branche. Die Ärztekammer erkennt das Masterstudium für die Zusatzbezeichnung "Medizinische Informatik" an. Der dritte Studiengang startet im September - bereits Monate zuvor ausverkauft.

2006


Der zweite Studiengang ist ebenfalls rasch ausverkauft. Die Referenzliste der Firmen, welche die Teilnehmenden stellen, umfasst die meisten großen Anbieter. Die Liste der Referentinnen und Referenten liest sich wie das Who-Is-Who der IT im Gesundheitswesen.

2005


Führende Experten auf den Gebieten IT-Management, Recht, Kommunikation, Betriebswirtschaft, Gesundheitsökonomie, Entwicklung und Betrieb von IT-Systemen und Medizinstatistik sind gewonnen. Zu ihnen zählen der Leiter des Healthcare Management Instituts der Universität Trier, Prof. Dr. Goldschmidt, der Direktor des Instituts für Betriebswirtschaft der Universität St. Gallen, Prof. Dr. Rüegg-Stürm, der Ministerialrat im Bundesgesundheitsministerium, Dr. Dietzel oder der auf IT-Recht spezialisierte Anwalt der Kanzlei Graf von Westphalen, Bappert und Modest, Walter Bachmann.

Der Studiengang startet ausverkauft im September 2005. Begeisterte Studierende bewerten die Dozenten der ersten Wochen mit der Traumnote 1.1.

2004


Im Rahmen eines Masterstudiengangs „Pharma and Biotech Management“ an der Donau-Universität Krems wird offensichtlich, wie viele IT-Projekte auch im Gesundheitswesen nicht zum gewünschten Erfolg führen. Der Gedanke wird geboren, einen spezifischen Universitätslehrgang zu etablieren, bei dem Experten gemeinsam mit den Studierenden erarbeiten, wie man IT effizient entwickelt und betreibt und zur Effektivitätssteigerung im Gesundheitswesen einsetzt. Man entwickelt das Curriculum und startet das neu gegründete Institut unter dem Namen „Calcucare Institute“ als Abteilung der Calcucare GmbH (heute NephroCare), einer Tochter der Fresenius Medical Care. 

Unser soziales Engagement: "Healthcare IT for Africa"

"Healthcare IT for Africa e.V." wird 2010 "Ausgewählter Ort im Land der Ideen"

Großer Festakt im Rahmen des 4. Institutstag am 2. Juli 2010 in der Villa Rheinburg in Konstanz

Innovative Ideen, visionäres Denken und der Mut neue Wege zu gehen, sind unverzichtbare Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte Gesellschaft. In Deutschlands größter Veranstaltungsreihe "365 Orte im Land der Ideen" unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler geht die Initiative "Healthcare IT for Africa e.V." unter 2.200 Bewerbern als einer der Preisträger für das Jahr 2010 hervor.

Gegründet wurde der Verein "Healthcare IT for Africa e.V." von Thomas Erkert, einem erfahrenen Experten für Telekommunikation in Ländern der sog. zweiten und dritten Welt und Prof. Dr. Christian Johner, Gründer und Leiter des Instituts für IT im Gesundheitswesen, das seinen Sitz im September 2009 von Freiburg nach Konstanz verlegt hat. Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, die Gesundheitsversorgung in Afrika, zunächst exemplarisch in den ländlichen Gebieten Ghanas, nachhaltig zu verbessern.
Zum einen soll die Ausbildung vor Ort gefördert und Wissen vermittelt werden. Zum anderen soll adäquate Technologie zur Verfügung gestellt werden. Eine Schule vor Ort wird elementare medizinische Kenntnisse lehren, damit Krankheiten nicht länger falsch behandelt werden oder Menschen auf Grund mangelnder Hygiene sterben müssen. Dafür wird die Initiative "Healthcare IT for Africa e.V." gemeinsam mit dem "Institut für IT im Gesundheitswesen" spezielle Lehrkonzepte entwickelt und Trainer vor Ort ausgebildet.
Obwohl Endgeräte verfügbar und Empfangsschneisen innerhalb von zwei Stunden erreichbar sind, werden Technologien wie Mobilfunk nicht oder nur unzureichend genutzt. Professionelle "Handyauflader" und Solartechnik machen eine Stromversorgung und damit die Nutzung von Informationstechnologien möglich. Die Initiative "Healthcare IT for Africa e.V." wird adäquate Technologien bereitstellen, um die Gesundheitsversorgung vor Ort zu unterstützen. Beispielsweise um Ärzte anzurufen, Befunde zu übermitteln und Lehrmaterialien zur Verfügung zu stellen.

Wissen über IT im Gesundheitswesen zu schaffen, anzuwenden und zu vermitteln, das ist das Ziel des Instituts für IT im Gesundheitswesen von Prof. Christian Johner. In einem Masterstudiengang werden Experten umfassend ausgebildet, werden Wissensnetzwerke geknüpft und die Freude am Lernen und Weiterbilden als Leit-Maxime gesehen. Für ein besseres Gesundheitswesen, dank IT. Neben dem Studiengang forscht das Institut an Anwendungen zur Analyse medizinischer Daten und bietet Beratungsleistungen an zur Entwicklung und dem Betrieb medizinischer Software einschließlich Zulassungsverfahren und Qualitätsmanagementsystemen.

Bereits im Jahr 2007 war das Institut für seine Ideen und Visionen ein ausgezeichneter Ort im Wettbewerb "Deutschland Land der Ideen".

Die erneute Auszeichnung im Wettbewerb „Deutschland Land der Ideen“ wird im Rahmen des 4. Institutstages am 2. Juli 2009 in der Villa Rheinburg gefeiert. Am alljährlichen Tag der offenen Tür präsentiert sich das Institut für IT im Gesundheitswesen zum Anfassen für alle Interessierte und zeigt sowohl im Dialog und Vortrag mit und von Experten und Firmen der Branche, als auch im Aufeinandertreffen von Lehrenden, Studierenden und Künstlern alle Facetten der IT im Gesundheitswesen.

Weitere Informationen:

http://www.healthcare-it-africa.org

To top